Wir sind Mitglied des URIA e.V. URIA ein Verein zur Förderung einer neuen Art der Tierhaltung mit Sitz in Balingen-Ostdorf, Zollernalbkreis. Es handelt sich um einen gemeinnützigen anerkannten Tierschutzverein, mit dem satzungsgemäßen Zweck Nutztierhaltungen zu fördern. URIA orientiert sich kompromisslos an den Bedürfnissen der Tiere und bemüht sich schwerpunktmäßig um die schrittweise Abschaffung der Schlachttiertransporte.

Heiderinder Truck für mobile Schlachtung, Reifung, Zerteilung und Verpackung

Heiderinder Truck für mobile Schlachtung, Reifung, Zerteilung und Verpackung


Die Rinder werden stressfrei in ihrer gewohnten Umgebung ohne Transport betäubt. Gründer Ernst Hermann Maier hat eine mobile Schlachtbox entwickelt, in der die Tiere unter Berücksichtigung aller hygienischen Vorschriften nach der Betäubung ausbluten und zum Schlachten gebracht werden können. Dadurch dass die Tiere erst in der Schlachtbox bluten, nimmt der Rest der Herde keinen Anstoß am Geschehen. Das macht sich nicht zuletzt in der Fleischqualität absolut bezahlt.


Wir arbeiten daran, auch für unseren Herde dies umzusetzen und sind guter Dinge, dass es uns gelingt! Wenn wir Fleisch essen möchten, müssen Tiere dafür sterben – wie Sie das tun, das liegt allerdings ganz in unserer Verantwortung und die nehmen wir sehr ernst! Es geht letztendlich um die Symbiose von artgerechter Haltung, respektvoller Tötung, Schlachtung und kulinarischem Genuss.

2 comments

  • Bettina Nevermann

    Vielen Dank für Ihre Unterschrift der Petition “ Helfen Sie deutschen Bauern, das Ziel stressfreie Schlachtung zu erreichen!“ bei change.org.
    Wie ich sehe, sind auch Sie im Prozess der Genehmigung. Ich hoffe, dass es Ihnen leichter gelingt als uns hier!
    Schön wäre auch, wenn Ihre und unsere Tiere eines Tages mit Hörnern und ohne Marken im Ohr leben dürften.
    mit freundlichen Grüßen und den besten Wünschen
    Bettina Nevermann

    Antworten
    • schmidt

      Wir geben uns große Mühe, den letzten uns fehlenden Baustein auch noch zu schaffen. Unser Tiere werden jetzt in einer gemischten Herde, natürlich BIO, groß. Wenn wir sie jetzt noch auf der Weide stressfrei töten könnten, dann geht es direkt mit unserem mobilen Schlachttruck in die Verarbeitung vor Ort. Dazu gehört die Zerlegung, das Wursten, das Abhängen, der „Aging“-Prozess und die Endverarbeitung bis zum Einfrieren.

      Antworten

kommentieren